Bienenfreundliche Kräuter: Top 10 der besten Kräuter und Gewürze

Bienenfreundliche-Kräuter

Bienen sind ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. Auf ihrer Nahrungssuche, wie z. B. nach bienenfreundlichen Kräutern, fliegt die Biene von Blüte zu Blüte und überträgt dabei Pollen. Sie bestäubt die Blüten und andere bienenfreundliche Kräuter und Gewürze und sorgt für die Fortpflanzung vieler Wild- und Nutzpflanzen. Ohne diesen Prozess würden viele natürlichen Erzeugnisse, die wir Menschen lieben, verschwinden. Ein paar Beispiele: Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Birnen, Äpfel, Kirschen, Pfirsiche, Gurken, Erbsen, Bohnen. Ganz zu schweigen von Honig selber.

Was Ihr noch tun könnt, um den Bienen in der Stadt zu helfen, könnt Ihr in diesem tollen Artikel nachlesen.

Bienenfreundliche_Kräuter_Biene

Doch den Bienen gehen die Nahrungsquellen aus, da immer mehr Wildwiesen verschwinden und gezüchtete Pflanzen meistens keine Pollen und keinen Nektar mehr abgeben. Darum möchten wir Euch einige bienenfreundliche Kräuter und Gewürze zeigen, die den Bienen helfen und gleichzeitig von uns Menschen vielseitig benutzt werden können. Und das auf dem eigenen Balkon.

Bienenfreundliche Kräuter: Thymian

Thymian ist seit Jahren ein fester Bestandteil in den meisten Küchen und eignet sich ideal bei mediterranen Speisen, wirkt aber auch entzündungshemmend und kann bei Erkältungskrankheiten und Magenbeschwerden als Heilkraut eingesetzt werden. Thymian sollte von April bis Juni ausgesät werden und blüht vom Juni bis in den Oktober. Dieses Kraut der bienenfreundlichen Kräuter mag sonnige, geschützte Standorte und sollte in sandigen, nährstoffarmen Böden gepflanzt werden. Thymian ist sehr pflegeleicht und braucht nur wenig Wasser.

Bienenfreundliche Kräuter: Oregano

Auch Oregano ist eines der tollen bienenfreundlichen Kräuter der mediterranen Küche und ist vor allem bei Pizzen und Nudelgerichten beliebt. Als Heilkraut hilft es bei Magen- und Darmbeschwerden. Oregano möchte ebenfalls einen sonnigen und warmen Standort. Das Einpflanzen draußen sollte erst bei ca. 20 Grad geschehen und fällt damit hierzulande in den April. Die Blütezeit ist von Juli bis September; geerntet werden kann das ganze Jahr über. Aber: Oregano wird nach der Blütezeit noch aromatischer. Es lohnt sich also, die Pflanze blühen zu lassen. Der Boden sollte mager und durchlässig sein.

Bienenfreundliche Kräuter: Rosmarin

Das nächste der bienenfreundlichen Kräuter auf unserer Liste: Rosmarin. In der Küche wird es für seinen würzigen, kräftigen Geschmack hoch geschätzt, als Heilkraut hilft es bei Durchblutungsstörungen und Kreislaufbeschwerden und kann auch als Tee gebrüht werden. Ein sonniger Standort mit sandigen, nährstoffarmem Boden ist hier ein Muss. Die Aussaat beginnt hier schon im März, die Blütezeit endet im Mai. Danach kann man mit der Ernte beginnen. Kaltes Klima verträgt Rosmarin schlecht, daher sollte man die Pflanze drinnen überwintern lassen.

Ihr habt Lust, Euren Balkon insektenfreundlich und naturnah zu gestalten? Hier haben wir einige hilfreiche Tipps zusammengestellt.

Bienenfreundliche Kräuter: Zitronenmelisse

Zitronenmelisse, die unter anderem auch als Honigblume oder Bienenkraut bekannt ist, wird bereits seit langer Zeit als Heil- und Gewürzkraut verwendet. Mit seinen leichten Zitrusaromen passt sie besonders gut zu Fisch und Süßspeisen, aber auch zum Verfeinern von Getränken ist es sehr gut geeignet. Als Heilkraut hilft es bei Schlafstörungen, Unruhe, Übelkeit und Magen- und Darmbeschwerden. Die Zitronenmelisse will einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit sandigem bis lehmigem Boden. Sie verträgt mehr Wasser als die vorab angeführten mediterranen Kräuter, sollte aber auch nicht überwässert werden. Die Blütezeit beginnt im Juni und endet zumeist im August.

Bienenfreundliche Kräuter: Borretsch

Auch als Gurkenkraut bekannt ist dieses Gewürz für seinen charakteristischen Geschmack nach frischen, grünen Gurken bekannt. Deswegen eignet es sich auch besonders in Salaten oder Quarkspeisen. Die Pflanze kann von April bis Juni ausgesät werden werden und blüht von Mai bis Juli. Borretsch kommt mit den meisten Bodentypen zurecht, mag es aber eher feucht und nährstoffreich.

Bienenfreundliche Kräuter: Salbei

Schon seit Jahrhunderten wird Salbei für seine weitreichenden gesundheitsfördernden Eigenschaften und seine Fähigkeiten in der Küche wertgeschätzt. Zur Verfeinerung von Antipasti, Salaten oder Fleischgerichten oder als Naturheilmittel gegen grippale Infekte: Salbei hat viele Anwendungsmöglichkeiten. Auf dem Balkon kann man Salbei ab Mai in trockenem, kalkhaltigem Boden aussäen. Der Standort solle sonnig sein. Seine violett-blauen Blüten präsentiert die Pflanze von Juni bis August, doch geerntet werden können die Blätter das ganze Jahr über. Vermeidet Staunässe, indem ihr die Pflanze mäßig, aber regelmäßig gießt.

Bienenfreundliche Kräuter: Bergbohnenkraut

Als Tee aufgebrüht hilft es bei Krämpfen, Blähungen und hilft der Verdauung, als Badezusatz wirkt es hustenlösend – das Bergbohnenkraut ist ein fester Bestandteil der Naturheilkunde. Und auch wenn es in der kulinarischen Welt in Deutschland wenig bis kaum Anwendung findet, eignet es sich dennoch aufgrund seines würzigen und bitteren Geschmacks als Gewürz bei Bohnengerichten, Kartoffeln und Wildgerichten. Aussäen sollte man die Pflanze von April bis Mai in kalkhaltigen und eher nährstoffarmen Böden an einem sonnigen Standort. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass Bergbohnenkraut ein Lichtkeimer ist und deshalb nur leicht bedeckt sein darf. Das Kraut blüht von August bis September.

Bienenfreundliche Kräuter: Koriander

Ein nicht wegzudenkendes Gewürz der arabischen und asiatischen Küche ist der Koriander. Koriander sticht durch seinen herben und süßlichen Geschmack hervor und wird in zahlreichen Gerichten verwendet. Darüber hinaus kann es bei Schlaflosigkeit und Verdauungsbeschwerden helfen. Einpflanzen sollte man dieses Gewürz von April bis Juni in einem sandigen bis lehmigen Boden. Der Standort sollte sonnig bis schattig gewählt werden, auf einem sehr sonnigen Balkon empfiehlt es sich dem Koriander eine Schattenquelle zu geben. Koriander blüht im Juni und Juli und kann direkt nach der Blüte geerntet werden.

Was du noch tun kannst, um die Bienen in deiner Stadt zu retten, kannst du hier nachlesen.

Bienenfreundliche Kräuter: Liebstöckel

Mit der internationalen Marke Maggi hat dieses Kraut nichts zu tun, dennoch kennen viele Liebstöckel auch unter dem Namen Maggikraut. Im 16. Jahrhundert noch als Aphrodisiakum verwendet, hat es seinen Nutzen heutzutage eher in der Küche gefunden als zur Belebung des sexuellen Verlangens. Aber auch als Heilkraut findet es Verwendung. So hilft es bei Krämpfen, Harnwegsinfektionen oder Menstruationsbeschwerden. Die Pflanzzeit beginnt bereits im März, auf dem Balkon kann man aber noch etwas warten. Die grün-gelben Blüten kommen von Juli bis August hervor und locken zahlreiche Insekten an. Bei der Wahl des Standortes sollte man einen sonnigen bis halbschattigen Platz, sowie nährstoffreiche und feuchte Böden wählen.

Bienenfreundliche_Kräuter_Lavendel

Bienenfreundliche Kräuter: Lavendel

Die kompakte Pflanze mit ihren ährenförmigen, violetten Blüten findet sich in vielen mitteleuropäischen Gärten. Die duftende Pflanze wird sehr gerne als Badezusatz verwendet und wirkt darüber hinaus entspannend und hilft bei Einschlafproblemen. Auch bei Blähungen oder nervösen Darmbeschwerden kann Lavendel unterstützend wirken. In der Küche kann Lavendel zur Verfeinerung von Speisen herangezogen werden. Die Pflanze braucht einen sonnigen und warmen Standort und einen sandigen, nährstoffarmen Boden. Die charakteristischen violetten Blüten blühen von Juni bis August.

Bienenfreundliche Kräuter: Top 10 der besten Kräuter und Gewürze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen